Aus SEO-Sicht: den perfekten Gastartikel schreiben und veröffentlichen (lassen)

Gastartikel sind eine ideale Möglichkeit, den Leserkreis für die eigene Webseite zu erweitern und zugleich deren Traffic zu stärken. Damit das gelingt, sollten einige relevante Punkte beim Schreiben und beim Einstellen des Gastartikels beachtet werden.  So ziehen beide Parteien, also die Seite die ihn veröffentlicht und der Webmaster/Autor der ihn bereitstellt, den maximalen Nutzen aus der Veröffentlichung.

Was sind Gastartikel?

Gastartikel sind, wie der Name schon sagt, Artikel in Text-Form, die auf einem fremden Portal oder einem Blog veröffentlicht werden. Sie werden in Absprache mit dem Webmaster publiziert, welcher dafür üblicherweise eine Gegenleistung erhält. Die Artikel befassen sich immer mit einem Thema, was für die Leser beider Portale interessant ist und einen echten Mehrwert bietet. So wird sichergestellt, dass die Qualität des Gastartikels die Leser von Webseite A überzeugt und zugleich interessant genug ist, um den Traffic zur Ziel-Webseite B weiterzuleiten. Gastartikel können entweder einmalig veröffentlicht werden, beispielsweise um einen Backlink von dieser Domain zu erhalten, oder aber in regelmäßiger Form – das ist jedoch seltener. Gastartikel lassen sich auf fremden oder eigenen Blogs veröffentlichen. Auch eine statische Webseite, beispielsweise von Homepage-Baukasten.de, ist ein idealer Platz zur Veröffentlichung in Eigenregie.

Vorteile von Gastartikeln, wenn sie richtig umgesetzt werden

Ein perfekt umgesetzter Gastartikel ist vorteilhaft für beide Parteien, da ein Webmaster kostenfreien, hochwertigen Content erhält (und für die Veröffentlichung eventuell sogar noch eine andere Gegenleistung), während die zweite Partei einen (idealerweise) hochwertigen Backlink und weiteren Traffic bekommt. Weiterhin können Gastartikel die Basis für langjährige Kontakte zu anderen Webmastern und Bloggern sein, welche sich jederzeit wieder als nützlich erweisen könnten. Man teilt sich außerdem seine Leserschaft/Fangemeinde, was bei hochwertigem Content in einer Steigerung der Stammleser von beiden Seiten/Blogs resultiert.

Wichtige Richtlinien für einen hochwertigen Gastartikel mit SEO-Wirkung

Wird ein Gastartikel veröffentlicht, der unter anderem auch zur Suchmaschinenoptimierung dienen soll, müssen wichtige Richtlinien und Ranking-Faktoren von Google berücksichtigt werden. Dabei ist es wichtig zu verstehen, wie Google funktioniert und wie Content gefiltert wird. Elementar für eine Berücksichtigung in den Rankings und eine idealerweise gute Position ist die thematische Relevanz, welche unter anderem durch das wiederholte Erwähnen von vorher ausgewählten Suchbegriffen realisiert wird. Zweitens sollte der Content hochwertig sein und einen echten Mehrwert bieten. Drittens gilt es bei der Platzierung der Backlinks darauf zu achten, wie diese und wo diese eingebunden werden, während sie zugleich nicht übermäßig eingesetzt werden sollten.

Keywörter verwenden

Die im Vorfeld recherchierten Keywörter sollten mehrfach im Text untergebracht werden. Bei der Keyword-Dichte kann man sich an der Seite orientieren, wo der Text veröffentlicht wird, ansonsten ist ein Prozent ein guter Richtwert. Zugleich sollten Autoren darauf achten, die Keywörter auch an relevanten Stellen im Text unterzubringen, beispielsweise in der H1-Überschrift, in mindestens einigen Zwischenüberschriften sowie im ersten und letzten Absatz. Pro Text sollten außerdem nicht zu viele Keywörter verwendet werden, da das anderenfalls der Qualität des Textes schadet und von Google als negativ interpretiert wird. Pro Gastartikel sind ein bis zwei Keywörter angeraten, die zu rund ein Prozent Dichte im Text (inklusive Überschriften) untergebracht werden. Keywörter sind außerdem im Teaser und den Meta-Tags zu integrieren. Wenn Bilder im Artikel veröffentlicht werden, darf deren Alt-Text ebenfalls ein Keywort enthalten.

Beim Schreiben des Textes ist weiterhin darauf zu achten, dass die Keywörter unbedingt in natürlicher Art und Weise integriert werden, damit sie nicht gezwungen oder „spammig“ wirken. Um für mehr Abwechslung zu sorgen, sollten mehrfach Synonyme eingearbeitet werden. Die Keywörter zu konjugieren, ist ebenfalls elementar für eine hohe Textqualität. Aufzählungen und/oder entsprechende Absätze und Teilungen durch Zwischenüberschriften verleihen Gastartikeln eine verbesserte Lesbarkeit und lassen sie weniger stark wie „SEO-Texte“ wirken.

Integration von Backlinks

Wer einen Gastartikel veröffentlicht, möchte seine eigenen Leistungen vermarkten beziehungsweise die eigene Webseite/Domain „stärken“. Das geht über Backlinks, die von Google als eine Art „Empfehlung“ von Webmaster A zu Webmaster B gewertet werden. Auch hier gilt es besonders darauf zu achten, dass die Integration der Backlinks nicht „spammig“ wirkt. Backlinks sollten deshalb immer thematisch relevant in den Text eingearbeitet werden. Außerdem sollten sich in einem Text nicht mehr als zwei Backlinks befinden, wobei beide Links nicht den identischen Linktext haben sollten. Möglich ist beispielsweise, dass ein Backlink über die Domain und ein Link über einen Keywort-Linktext integriert wird – zumeist am Anfang und Ende des Artikels.

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.