Bin ich hier richtig?

Nachdem man sich mit dem Begriff SEO und der damit beschriebenen Technik, eine Seite für Suchmaschinen zu optimieren, ausführlich auseinandergesetzt hat und die eigene Eignung auf den Prüfstand gestellt hat kommt es in vielen Fällen zu der Entscheidung eine eigene Website ins Leben zu rufen und damit die Suchmaschinenergebnisse für ein Hammer-Keyword neu zu sortieren und langjährige Platzhirschen, die träge und alt geworden sind von den ersten Rängen auf die zweite und die Folgenden Ergebnisseiten zu verweisen.

Oft kann man den Eindruck gewinnen, dass es so, oder so ähnlich ablaufen kann, wenn man den Anleitungen auf einigen SEO-Seiten folgt. Da wird in zwei Phasen und wenigen Arbeitsschritten innerhalb weniger Tage eine wunderbare Website aus dem Boden gestampft und mit sehr einfachen, aber hocheffizienten Methoden in den Olymp der Suchergebnisse gepusht. Wenn man den Autoren, die über den eigenen Erfolg berichten Glauben schenken darf, dann machen sich auch dezente Monetarisierungsansätze schon nach Tagen mehr als bezahlt.

Crashkurs zum Reichtum

Wenn Sie jetzt erwarten, dass Sie hier auf e-learn-biotec auch einen Crashkurs zum Reichtum, oder das Kochrezept zum grenzenlosen Erfolg bekommen, dann muss ich Sie enttäuschen. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass man mit einer Website, die nur wenige Wochen alt ist bereits ansprechende Besucherzahlen erhält. Bezahlte Marketingmaßnahmen führen kaum zu dauerhaftem Erfolg, sondern generieren kurzfristige Erfolge, die nach Absetzen der Werbung sofort wieder verschwunden sind. Wer das sucht, der beantwortetg die Frage „Bin ich hier richtig?“ mit einem klaren Nein!

E-liquid

biotechnologisches Seitenwachstum

Ich werde mich hier mit dem biotechnologischen Züchten einer starken und gesunden Website auseinandersetzen. Das bedeutet aber wieder, dass ich Ihnen keine schnellen Erfolge versprechen kann. Klar, möglich ist Alles! Wenn Sie der Einzige sind, der ein Thema mit einer guten Website behandelt und plötzlich die ganze Nation Ihr Hauptkeyword bei Google eintippt, dann ist nicht ausgeschlossen, dass auch eine junge Website massives Besucherwachstum verzeichnet und sie schon bald auf einen größeres Hostingpaket umsteigen müssen, weil der kleine Server den Anfragen nicht mehr Stand hält.

schwarzhütige SEO-Schafe

Auch wenn man einen derartigen Geniestreich landet und zur rechten Zeit am rechten Ort eine Website erstellt, dann werden die User eine schlampige Seite mit dreistelliger Absprungrate bestrafen und nur wenige Millisekunden auf der Seite verbringen. Gut es gibt auch Kollegen da draußen, denen das egal ist. Solche SEO’s stellen eine simple Rechnung an: Wenn jeder tausendste Besucher auf einen Link klickt, der dem Betreiber fünfundzwanzig Euro Provision bringt und will der Betreiber der Website mindestens 1.000€ im Monat an Provision verdienen, dann muss er monatliche Besucherzahlen von mehr als vierzigtausend Besuchern erreichen. Jeder tausendste hat massives Kaufinteresse und freut sich über den angebotenen Link so sehr, dass er sofort klickt und kauft, auch wenn die Informationen rund um den Link sehr spärlich und notdürftig formuliert sind. Das reicht als Motivation und der Betreiber der Seite zieht ein paar fiese Register und schummelt sich an den guten und inhaltlich interessanten Seiten vorbei auf die vorderen Ränge. So genanntes Black-Hat-SEO nimmt hier aber bewusst in Kauf, dass jeden Monat mindestens 39.960 Quoten-Besucher auf die Seite gelangen, dort ein paar Augenblicke verharren und dann wieder abspringen. Abgesehen davon, dass das die Volkswirtschaft mehr als 33 Arbeitsstunden im Monat kostet, die gefrustete Besucher mit hilfloser Suche nach Informationen verbringen ist es einfach unfair!

Unfair auf der einen Seite gegenüber den idealistischen Webseitenbetreibern, die das selbe Thema bearbeiten und Ihr Herzblut und ihre Arbeitszeit einbringen um eine qualitativ hochwertige Seite mit Informationsgehalt und Unterhaltungswert zu schaffen, die den Besuchern Spaß macht und sie mit eine Information und einem guten Gefühl im Gepäck nach fünf bis zehn sinnvoll verbrachten Minuten wieder auf die Weiterreise ins WWW schicken und unfair auf der anderen Seite gegenüber den Informationssuchenden, die hoffnungsvoll die ersten Links im Ergebnis von Google anklicken und enttäuscht werden.

schreiben Sie für die 39.000

Man sollte sich bei der Erstellung einer Website immer die Leser vor Augen halten.

Was genau sucht er, oder sie auf meiner Website?

Welche Informationen sollte er, oder sie bekommen?

Auf welche Themen sollte man ihn, oder sie auch noch hinweisen?

Orientieren Sie sich nicht an der Handvoll Leser, die auf Ihren Sponsorlink klicken, sondern auch, oder noch besser hauptsächlich auf die Anderen! Bieten Sie ihren Besuchern etwas!

How much is the site?

Der Wert einer Seite wird üblicherweise in einigen Parametern gemessen, die ich später behandeln werde. Man sollte sich bei der Arbeit an einer Website nicht (nur) von diesen Parametern orientieren. Wenn Sie eine Website haben, die traumhafte Werte aufweist, dann sagt das meines Erachtens nur bedingt etwas über den Wert der Seite aus. Nicht, ob die Seite weit vorne ranked, oder ob die Website in den Top eine Million Sites bei Alexa steht, oder ob der Wert für die Pageauthority über zwanzig liegt ist relevant. All diese Werte allein sind nichts als Schall und Rauch und können nach allen Regeln der Kunst manipuliert und verbessert werden. Sie bekommen erst dann eine Aussagekraft, wenn sie sich auf eine Website mit gutem Content beziehen!

Man sollte auf jeden Fall den Content und den Leser im Auge haben, wenn man einen Text verfasst und sich nicht auf Tutorials verlassen, die die Suchmaschinenoptimierung an den ersten Rang setzen und den Informationsgehalt und den Wert des Textes für den Leser völlig unerwähnt lassen. Natürlich ist die Einhaltung gewisser Regeln sinnvoll. Wie in einem der vorigen Artikel bereits beschrieben ist sicher jeder ernsthafte Autor in erster Linie daran interessiert, dass die eigenen Texte von einem möglichst großen Publikum gelsen werden. Es sollte aber nicht die Größe des Publikums über den Text gestellt werden!

weißer Hut – weißer Kittel

Was ich also beschreiben werde ist, dass man versucht eine Seite zu schaffen, die es verdient weit vorne in den Suchergebnissen bei Google angezeigt zu werden, weil sie zu dem eingegebenen Keyword einfach bessere und mehr Informationen enthält als andere, die es eben weniger verdienen. Begleitet sollte dieses qualitative Arbeiten durch eine Auswahl an geeigneten und legitimen Methoden werden, mit denen die Sichtbarkeit der Seite für die Suchmaschinen und durch diese Sichtbarkeit, sowie durch die Maßnahmen selbst auch direkt, auch für die Leser. Ein guter Weg ist also eine Seite voller qualitativ hochwertigen Texte und Informationen, die verständlich aufbereitet und umfassend sind, die danach on-, als auch offpage mit unbedenklichen Methoden beworben wird und durch langjährige Pflege und Wartung zu einer Kompetenz im Netz heranwächst.

Wenn Sie hier ein Problem sehen und eigentlich eher das schnelle Geld auf Kosten der Leser suchen, dann sind Sie hier leider falsch.

Andernfalls sind Sie herzlich willkommen hier weiterzulesen und sich mit der gentechnikfreie Biotechnologie der Webseiten auseinanderzusetzen!

Ökowebsite statt Affiliate?

Nein, ich möchte natürlich nicht, dass man sein letztes Geld ausgibt um fremden Menschen zu helfen. (Wenn Sie das gerne wollen, dann machen Sie das natürlich! Diese Einstellung ist aber sicher nicht die Voraussetung.) Also basteln wir keine gemeinnützige Homepage ohne Werbung und Affiliate-Links, aber eben auch keine, in zwanzig Minuten oberflächlicher Recherche erstellte, statische Selbstläufernischenwebsite mit optimieren Konversions und hohen Provisionen!

Wir planen gemeinsam eine Affiliate-Website zu bauen, die einen wunderschönen Rahmen für die geplante Werbung bietet. Bildhaft gesprochen bauen wir eine wunderbare Wand, die aufgrund ihrer architektonischen Besonderheiten, der Umsetzung und des Gesamtbilds zahlreiche Besucher anzieht um anschließend Plakatflächen an der Wand zu vermieten.

Auch SEO-Maßnahmen sind unerlässlich und müssen durchgeführt werden um in absehbarer Zeit auch Erfolge einzufahren. Lediglich darauf zu hoffen, dass eine Website von Lesern plötzlich gefunden wird ist zu wenig.

Wie gehts weiter?

Als nächstes werden wir uns noch ein wenig mit der Theorie auseinandersetzen und im übernächsten Artikel schon die ersten praktuschen Vorarbeiten beginnen. Legen Sie schon Ihre Kreditkarte bereit, dann am Anfang werden wir in finanzielle Vorleistung gehen müssen!

Also Schluß mit den Predigten – Fangen wir an!

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.